PHP Programmiersprache: darum ist die Skriptsprache so beliebt

PHP ist natürlich eine Skriptsprache. In diesem Beitrag wird es der Einfachheit halber jedoch auch wie im Titel bezeichnet.

Im Beitrag ein paar Informationen was man mit dieser Programmiersprache alles machen kann.

Warum sollte man diese Technologie nutzen?

PHP hat sich über die letzten Jahre hinweg bewährt. Es ist der de facto Standard, um Webanwendungen zu entwickeln.

Es gibt kaum eine andere Programmiersprache die so verbreitet ist.

Zudem gibt es viele Entwickler die sich mit dieser Skriptsprache auskennen.

Üblicherweise nutzen Webexperten in diesem Zusammenhang auch folgende Dinge:

  • MySQL/ MongoDB: Unterschiedliche Datenbanklösungen
  • JavaScript
  • Node.JS
  • HTML/ CSS
  • Angular
  • Vue.JS
  •  jQuery
  • Ajax

Beliebt sind auch Frameworks wie:

  • Laravel
  • Symfony
  • Zend
  • YII
  • CodeIgniter

Besonders Laravel hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Solche Frameworks vereinfachen die Arbeit mit PHP und enthalten zudem auch wichtige Komponenten wie Sicherheitsmassnahmen und ähnliche.

Auch viele Shopsysteme und Content Management Systeme laufen mit darauf.

Hier einige die man kennen sollte:

  • WordPress
  • Joomla
  • Drupal
  • TYPO3
  • Contao
  • Shopware
  • Magento
  • OXID
  • osCommerce

Dabei sind besonders WordPress, TYPO3, Magento und Shopware weit verbreitet. Die Basis dieser Technologien ist jeweils PHP.

Das alleine zeigt bereits die Eignung für die Entwicklung von Weblösungen.

Softwareentwicklung damit

Es gibt auch sehr viele Softwareunternehmen welche damit Webanwendungen programmiert haben, und diese deren Kunden anbieten.

Bekanntere Beispiele sind Facebook und Wikipedia.

Es gibt jedoch auch aus dem deutschsprachigen Raum Anbieter, welche mit dieser Programmiersprache arbeiten.

  • Blog2Social: Dabei handelt es sich um ein Softwareunternehmen aus Deutschland, welches ein PHP basierendes WordPress Plugin Anbietet. Die Firma hat zirka 10 Mitarbeiter.
  • troi: Es handelt sich um eine Agentursoftware, welche von den führenden Werbeagenturen genutzt wird. Es basiert auf MySQL, PHP 7, Ajax, XML, HTML/ CSS, JavaScript.

Das sind nur zwei Beispiele von sehr vielen.

Vorteil: kostenfreie Nutzung möglich

Anders als zum Beispiel bei .NET Technologien, kann man die komplette Palette an PHP Technologien kostenfrei nutzen. Es fallen keine Lizenzen an. Die Kostenersparnis kann sehr hoch sein, wenn zum Beispiel sehr viele Personen die Software nutzen.

Zum Vergleich: Würde man zum Beispiel eine Software mit .NET entwickeln, dann müsste man in vielen Fällen pro Nutzer eine monatliche Lizenz erwerben.

Die kostenfreie Nutzung gilt in einem bestimmten Umfang auch auf die anderen Technologien wie Magento, WordPress, etc. Überall dort kann man Erweiterungen schreiben und die Software ohne Zusatzkosten nutzen.

Welche Unternehmen nutzen es?

Neben Softwareunternehmen nutzen es auch folgende Gruppen:

  • Agenturen: Internet- und Werbeagenturen nutzen PHP um Webanwendungen bei deren Kundenunternehmen zu implementieren. Nicht selten werden auch eigene Content Management Systeme damit entwickelt und den Kunden bereitgestellt. WordPress und TYPO3 sind andere Standards die häufig verwendet werden.
  • Onlineshop Anbieter: Es gibt eine Vielzahl an kleineren bis mittleren Onlineshops, welche ihre Waren im Internet anbieten. Diese haben ihre Shops oftmals mit PHP programmiert, um flexibler in der Entwicklung zu sein. Fast alle Anwendungen lassen sich ohne Einschränkungen erstellen.
  • IT Dienstleister: Auch bei IT Dienstleistern kommt diese Programmiersprache zum Einsatz. Es lassen sich damit auch viele Backendprogrammierungen vornehmen. Zum Beispiel für die Implementierung von Schnittstellen (API’s) und ähnlichen.
  • KMU: Kleine und mittelständische Unternehmen haben oftmals kleinere Intranets und Webseiten am Laufen, mit welchen diese, ihren Kunden unterschiedliche Produktlösungen anbieten. Der Klassiker sind noch immer Webseiten mit Produktkonfiguratoren.
  • Freelancer: Viele Freiberufler arbeiten mit den oben genannten Firmen zusammen, um Programmierdienstleistungen zu erbringen. Oftmals nutzen sie die Technologie jedoch auch um Erweiterungen für WordPress und ähnliche Lösungen zu schreiben.

Wie performant ist es gegenüber anderen Lösungen?

PHP wird nachgesagt, dass es nicht so performant ist wie andere Programmiersprachen.

Jedoch kommt es auch auf die Anforderungen an. In 90 Prozent der Fälle reicht diese Skriptsprache.

Nur in zirka 10 Prozent der Anwendungen werden andere Ansätze notwendig. Hier ein paar Alternativen:

  • Java: Im Bereich Banking und Versicherungen braucht es Leistungsstarke und sehr sichere Anwendungen. Hier kann man mit Java arbeiten. Damit lassen sich auch Weblösungen umsetzen.
  • Python: Wenn man sehr grosse Programmierungen umsetzen will, in welchen sehr viele Daten Online verarbeitet werden sollen, dann ist Python eine interessante Methode. Suchmaschinen wie Google arbeiten damit.
  • Ruby on Rails: Auch Ruby ist sehr performant. Mittelgrosse Applikationen lassen sich auch damit umsetzen.
  • C#.NET: IT Abteilungen von grossen Konzernen haben oftmals Programme, welche auf C#.NET laufen. Im Webbereich gibt es zudem ASP.NET als mögliche Option.
  • Node.JS: Moderne und schnell wachsende Startups nutzen die JavaScript Technologie Node.JS. Dabei kann man JavaScript im Frontend, als auch im Backend und in der Datenbank nutzen. Somit wird die Weblösung sehr schnell. Startups wie Netflix oder Trello arbeiten damit erfolgreich.

Weltweit verfügbar

Programmierer welche sich mit PHP auskennen, sind weltweit verfügbar. Das liegt auch daran, dass der Hypertext Preprocessor (so wird es auch genannt) bereits seit mehreren Jahrzehnten im Einsatz ist.

Zudem muss ein Entwickler der damit arbeitet, nicht unbedingt vor Ort sein. Er kann zum Beispiel auch in Pakistan oder Indien sitzen.

Nicht selten kommt es vor, dass Teams aus globalen Einheiten bestehen, wo ein Teil in Deutschland sitzt und weitere Mitglieder in Südasien.

So kann man nicht nur von weiteren Entwicklungskapazitäten profitieren, sondern auch von niedrigeren Kostenstrukturen.

Wohin geht die Reise?

Besonders der Aufstieg des Frameworks Laravel, hat die Technologie wieder aufsteigen lassen.

Es gilt wieder als sexy mit dieser Programmiersprache zu arbeiten.

Von der Performance und der Sicherheit kann es nun auch mit Technologien wie Ruby on Rails mithalten.

Es lohnt sich daher PHP Programmierer zu werden. Auch weil es als Grundlage der meisten Shopsysteme und Content Management Systeme dient.

Zudem kann man Stellen global finden, sei es in den USA, Kanada, der Schweiz, oder auch in Indien.

Fazit

Die Technologie ist heutzutage sehr stark verbreitet und es deckt zirka 90 Prozent aller Webanwendungs-Anforderungen ab. Nur wenn man wirklich grosse und schnelle Anwendungen benötigt, muss man auf Lösungen wie Java oder C# setzen.

Der Bedarf an der PHP Programmiersprache wird in der kommenden Zeit also nicht abnehmen. Im Gegenteil, höchstwahrscheinlich braucht es immer mehr Profis die sich damit auskennen.

Es ist zudem relativ einfach die ersten Programme damit zu schreiben. Damit kann man den Einstieg relativ einfach schaffen. Das ist bei .NET Lösungen etwas anders.

Was sind Eure Erfahrungen?

Interessante Links:
Eine Einführung in PHP
Mehr zu dieser Programmiersprache auf IT-Treff.de

Bilder: Canva


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

1 Kommentar
  1. PHP ist nicht nur sexy, PHP ist die Lösung für viele Probleme!

    Ich entwickelt seit 99 mit PHP, ich glaube es war bereits Version 3 released, und ich bin dabei geblieben. PHP bietet einfach eine sehr hohe Flexibilität und es ist möglich in einer überraschend kurzen Zeit individuelle Lösungen zu Entwickeln. Ob mit oder ohne Framework, mit PHP macht man in der Online-Entwicklung garantiert nichts falsch. Natürlich leben auch PHP Projekte von einer detaillierten Konzeption, aber ich denke das ist jedem klar.

Schreibe einen Kommentar