Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

Wie gut ist das Englisch von indischem IT Personal?

Wie gut ist das Englisch von indischem IT Personal?

Oftmals gibt es, besonders bei Kunden aus Mitteleuropa Zweifel über die Englischkenntnisse der indischen Bewerber.

Im Beitrag ein paar Informationen welches Niveau das Englisch von IT Personal in Indien hat und wie die Schulbildung und Hochschulausbildung aussieht.

Wie sieht die Schulausbildung aus?

Die Schulbildung in Indien geht über 12 Jahre. Wobei die letzten beiden Jahren mit dem Abitur in Deutschland vergleichbar sind.

Dabei gibt es meistens die Auswahl zwischen einem Schulbesuch auf der lokalen Sprache (von denen es zirka 16 in ganz Indien gibt. In dem Bundesstaat Kerala ist das zum Beispiel die Sprache Malayalam, welches von zirka 33 Millionen Menschen gesprochen wird) und auf der anderen Seite kann man die Schule auf Englisch besuchen.

In der lokalen Sprache zu lernen ist in Indien meistens nicht gut angesehen und das Bestreben der Eltern ist es fast immer, die Kinder auf eine englischsprachige Schule zu schicken.

Dabei gibt es Lehrpläne welche von unterschiedlichen Stellen erzeugt werden. Die Qualität unterscheidet sich mitunter erheblich. Schulen unterstellen sich einer der folgenden drei Lehrpläne:

  • KSEB – Kerala State Education Board: Das ist zum Beispiel der Lehrplan vom Staat Kerala. Hier ist die Hauptsprache Malayalam. Es werden aber auch Englisch und Hindi als Zweit- und Dritt-Sprachen beigebracht. Schulabgänger aus diesem Schulsystem sprechen meistens eher schlechtes Englisch und die Qualität der Ausbildung ist nicht sehr hoch.
  • CBSE – Central Board of Secondary Education: Der CBSE Lehrplan wird von der Regierung Indiens (Union Government of India) erstellt und gilt als die Mittelklasse der Ausbildungssysteme. Die meisten Eltern bringen ihre Kinder zu Schulen mit diesem Lehrplan. Der Lehrplan ist von guten Niveau und die Sprache ist hauptsächlich Englisch, mit der lokalen Sprache und Hindi als Zweit- und Dritt-Sprachen. Da der komplette Schulunterricht und die Unterlagen meistens auf Englisch sind, ist das Englisch nach 12 Jahren Schule bereits auf einem guten Niveau.
  • ICSE – Indian Certificate of Secondary Education: Hierbei handelt es sich um eine Art “Privatschul-Lehrplan”. Das ist der absolute Top Standard in Indien. Nur wenige Schüler besuchen Schulen, welche diesen Lehrplan verfolgen. Abgänger von diesen Schulen sprechen einwandfreies Englisch nach der Ausbildung und sind auch sonst top fit.

Wenn man einen Lebenslauf eine indische IT Bewerbers bekommt, kann man anhand der Schulform (KSEB, CBSE oder ICSE) bereits erkennen, wie gut das Englisch sein wird.

Wie sieht die Ausbildung von indischen Mitarbeitern aus?

Nach der 12. Klasse gibt es unterschiedliche Optionen welche man wählen kann. Hier die üblichsten:

Diploma

Das indische Diploma ist nicht zu verwechseln mit einem deutschen Diplom-Studiengang. Ein indisches Diploma kann man bereits nach dem Abschluss der 10. Klasse besuchen. Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Es ist vergleichbar mit einer technischen Berufsausbildung in Deutschland. Die üblichsten Lehrgänge sind Diploma in Electrical Engineering und das Diploma in Mechanical Engineering.

Wichtig:  Man muss zwischen Diploma-Kursen und dem 3-jährigen Diploma unterscheiden. Oftmals werden 6 monatige oder 12 monatige Lehrgänge als Diploma-Kurs bezeichnet.

Nach dem Diploma könnte man auch direkt ein verkürztes Ingenieurstudium von 3 Jahren machen (normalerweise dauert ein Ingenieurstudium in Indien 4 Jahre).

Indisches IT Personal mit einem Diploma Abschluss sind meistens gut bis sehr gut. Jedoch können theoretische Grundkenntnisse fehlen (die jedoch nicht in jedem IT Projekt wichtig sind).

Bachelor

Nach der 12. Klasse kann man auch einen Bachelor Studiengang beginnen.

Die Studiengänge dauern 3 Jahre.

Die üblichsten Bezeichnungen die man in einem Lebenslauf eines indischen IT Personals finden wird ist:

  • B.A. (Bachelor of Arts)/ Geisteswissenschaften
  • B.Sc. (Bachelor of Science)/ Wissenschaft
  • BCA (Bachelor  of Computer Applications)/ eine Art IT Studium
  • B.Com. (Bachelor of Commerce)/ Wirtschaftswissenschaften

Die Ausbildungsgänge sind eher von mittlerer Qualität und gelten nicht als Spitzenklasse, auch wenn ein Grossteil der Studenten diese Studienform wählt.

Bei Bewerbern mit solchen Abschlüssen muss man daher genauer auswählen.

Ausbildungssprache: Englisch

Auch wenn die Ausbildungssprache Englisch ist, in vielen Colleges wird auf der lokalen Sprache unterrichtet. Zudem kommt ein Teil der Studierenden aus dem KSEB Bereich. Somit sind die Sprachkenntnisse im Englischen auch nach dem Studium nicht unbedingt perfekt.

Master

Nach dem Bachelor gibt es, wie in Deutschland auch, die Möglichkeit einen zweijährigen Master-Abschluss zu machen.

M.A., M.Sc., MCA und M.Com sind die üblichen Abschlüsse. Wobei der MCA in vielen Fällen auch drei Jahre dauert.

Die Qualität der Bewerber ist bereits besser als bei den Bachelor Absolventen. Aber auch bei diesen, werden sich Qualifizierungslücken zeigen.

Ausbildungssprache: Englisch

Bachelor of Engineering

Der Bachelor of Engineering, auch mit BE oder BTECH abgekürzt, ist einer der qualitative hochwertigsten Studiengänge und dauert 4 Jahre.

Die Qualität des IT Personals mit diesem Abschluss ist im Generellen hoch.

Im Anschluss daran machen einige auch einen Master of Engineering (BE, MTECH). Viele machen diesen jedoch nicht, da man bereits mit einem BTECH Abschluss bereits auf dem Arbeitsmarkt gefragt ist.

Ausbildungssprache: Englisch

Zwischenfazit

Die meisten IT Firmen in Indien achten darauf, Personal mit einem BTECH Abschluss einzustellen. Jedoch zeigt sich, dass mit einigen Jahren Berufserfahrung auch eine Person mit Master (M.A., M.Sc., MCA und M.Com) Abschluss ein gutes bis hohes Niveau aufzeigt.

Berufserfahrung

Die meisten Kunden weltweit werden mit IT Personal aus Indien Kontakt erhalten, welche bereits ein paar Jahre Berufserfahrung haben.

In den meisten Sofwaredienstleistungsfirmen wird Englisch gesprochen. Das liegt auch daran, dass entweder die Kunden aus dem Ausland oder aber die Arbeitskollegen aus unterschiedlichen Teilen Indiens kommen und der einzige Weg sich auszutauschen Englisch ist.

Das bedeutet also: Ein indischer Softwareentwickler hat höchstwahrscheinlich bereits zirka 17 bis 19 Jahre auf Englisch gelernt und gearbeitet (12 Jahre Schule, 4 Jahre Bachelor, 2 bis 3 Jahre Berufserfahrung). Somit wird das Englisch, zwar nicht das beste Niveau haben, jedoch ein gutes.

Dialekt

Eine Herausforderung ist jedoch der Dialekt, den ein indischer Mitarbeiter haben wird.

Hier braucht man der Erfahrung nach zirka ein bis zwei Wochen bis man sich darin hineingehört hat. Dann sollte es jedoch aber auch passen.

Ein guter Tipp ist es immer, den Mitarbeiter zu Fragen, langsam und etwas lauter zu sprechen, besonders am Anfang.

Fazit

Das Englisch von indischem Personal ist gut.

Meistens treffen jedoch zwei Nicht-Englisch-Muttersprachler aufeinander (Deutschland, Indien). Daher braucht es ein wenig Zeit sich zu verstehen. Es sollte jedoch nicht lange dauern.

Was sind Ihre Erfahrungen?

Bilder: Canva


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Schreibe einen Kommentar

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.