Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

Webentwickler ausbilden oder suchen und einstellen? Was ist die bessere Lösung?

Webentwickler ausbilden oder suchen und einstellen? Was ist die bessere Lösung?

Wenn eine Firma über Nachwuchs nachdenkt, so ist das immer ein Grund zur Freude: Ein wachsender Kundenstamm, neue Aufträge, oder eine komplette Umstrukturierung des Unternehmens können den Wunsch nach neuen Kollegen hervorrufen.

Webentwickler sind dabei eine sehr gefragte Gruppe. Im Groben können Webentwickler in drei verschiedenen Stadien bei einer Firma beginnen:

  • Ein Senior Webentwickler hat bereits in verschiedenen Unternehmen gearbeitet und bringt Routine, Berufserfahrung und Fachwissen mit.
  • Ein Junior Entwickler hat eine Ausbildung, oder ein Studium abgeschlossen, ist jung, motiviert und hat oft gute Kenntnisse in neuen Technologien.
  • Ein Auszubildender hat häufig noch keine Berufserfahrung, ist aber motiviert und bereit, sich an die neue Berufsumgebung anzupassen und im Sinne der Firma genau das zu lernen, was für die spezifische Branche wichtig ist.

Jede Variante hat ihre Vorteile und Nachteile und muss deshalb gründlich bedacht werden. Ein entscheidender Unterschied ist, ob die Firma es vorzieht, Mitarbeiter zu suchen und direkt einzustellen, oder ob sie eigene Webentwickler ausbilden möchte. Im Folgenden sehen wir uns beide Varianten genauer an.

Einen Webentwickler suchen und einstellen

Einen neuen Entwickler einzustellen ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Firma eine Arbeitskraft sucht, die innerhalb weniger Monate voll zur Verfügung steht, oder wenn sie Knowhow in das Team bringen möchte, das bisher von keinem Entwickler abgedeckt wird.

Vorteile einer Mitarbeiter-Einstellung

Bei einer Einstellung kann das Unternehmen gezielt Entwickler suchen und anwerben, deren Qualifikation und Berufserfahrung den Bedürfnissen der Firma entsprechen.

Ein Webentwickler, der bereits mehrere Jahre in anderen Firmen und anderen Branchen gearbeitet hat, bringt wertvolle Erfahrungen in das Unternehmen mit. Von diesen Erfahrungen – seien sie im Bereich der Technologie, des Projekt-Managements, oder der Software-Architektur – kann das ganze Team profitieren.

Auch ein Junior Entwickler mit wenig Arbeitserfahrung kann die Firma bereichern. Junge Programmierer haben oft mehr Erfahrungen mit aktuellen Technologien. Sie sind begeisterungsfähig, lernbereit und sie stellen kritische Fragen. Das ist besonders wertvoll, wenn eine Firma einen Umbruch oder eine Modernisierung plant.

Nachteile einer Mitarbeiter-Einstellung

Es ist kein Geheimnis, dass Webentwickler auf dem Markt sehr begehrt und daher nicht leicht zu finden sind. Die Firma muss sich vielmehr bei den Entwicklern bewerben, als umgekehrt. Mit Leistungen wie Freizeitausgleich, Altersvorsorge, Teilzeit und Möglichkeiten zur persönlichen Weiterbildung kann die Firma ihre Attraktivität steigern und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Ein neuer Mitarbeiter muss sich immer zuerst mit der Berufsumgebung vertraut machen. Dazu gehören nicht nur Software und Hardware, sondern auch die Zusammenarbeit im Team und die Teilnahme an Ritualen wie Planung, Präsentationen und Retrospektiven.

Oft sind derartige Strukturen in einem Team fest entwickelt. Der neue Mitarbeiter erkennt vielleicht Schwachstellen und möchte seine eigenen Erfahrungen und Ideen einbringen. Diese Einarbeitungsphase kann mit Diskussionen verbunden sein und Zeit und Ressourcen kosten. Letztendlich ist sie jedoch bereichernd für das ganze Team, sofern es kritikfähig ist und Mut zu Veränderungen hat.

Einen Webentwickler ausbilden

Sobald eine Firma eine gewisse Größe erreicht und entsprechend freie Kapazitäten hat, kann sie neue Webentwickler ausbilden. Eine Berufsausbildung dauert drei Jahre. Während dieser Zeit arbeitet der Auszubildende regelmäßig in der Firma und lernt die verschiedenen Bereiche des Unternehmens kennen.

Er kann bereits sehr bald kleine Aufgaben eigenständig bearbeiten und somit die anderen Programmierer entlasten, jedoch ist er während der Ausbildungszeit nicht als volle Arbeitskraft einsetzbar. Für den regelmäßigen Besuch der Berufsschule muss er von der Arbeit freigestellt werden. Ausbildungsfremde Tätigkeiten wie Putzen oder Kopier-Arbeiten dürfen nicht im Übermaß vom Auszubildenden verlangt werden.

Voraussetzungen für eine Ausbildung

Für jeden Auszubildenden muss es einen klar benannten Ausbilder geben. Dieser muss die Ausbildung selbst durchführen, oder an andere Personen delegieren. Zu seinen Aufgaben gehört es, den Auszubildenden in die Arbeit einzuweisen, ihm Fragen zu beantworten und seine Arbeitsergebnisse zu kontrollieren.

Er muss den Auszubildenden auf Fehler aufmerksam machen, ohne ihn jedoch zu demotivieren. Zugleich sorgt er für ein positives, gewaltfreies Klima am Arbeitsplatz des Auszubildenden. Neben einer sozialen Eignung muss der Ausbilder fachlich für die Lehre vorbereitet sein. Er sollte eine Ausbildung oder ein Master-Studium im Bereich der Webentwicklung abgeschlossen und mehrere Jahre Berufserfahrung haben.

Vorteile einer Ausbildung

Eine Ausbildung neuer Mitarbeiter sollte insbesondere dann in Betracht gezogen werden, wenn die Firma ein langfristiges Wachstum plant. Denn nach drei Jahren Ausbildungszeit kann der Auszubildende lückenlos als fester Mitarbeiter übernommen werden. Das hat einige entscheidende Vorteile für die Firma:

Kosten und Zeit für die Anwerbung und Einarbeitung fallen wesentlich geringer aus.

Der Mitarbeiter kennt das Unternehmen und seine Kollegen bereits und hat sich dort eingelebt. Im Laufe der Ausbildung entwickelt er eine starke Bindung und Identifikation mit dem Unternehmen. Auf der anderen Seite haben die Kollegen Zeit, um den Auszubildenden kennenzulernen und ihn in die Firmenkultur aufzunehmen. Die Entwicklung, die ein Auszubildender in der Zeit zwischen seinem ersten Ausbildungstag und dem Abschlusszeugnis durchlebt, ist für beide Seiten ein schönes und motivierendes Erlebnis.

Der Auszubildende kann im Unterschied zu einem eingestellten Mitarbeiter fachlich präzise auf die Bedürfnisse der Firma und der jeweiligen Branche vorbereitet werden. Wenn er als fester Mitarbeiter beginnt, kennt er die wichtigen Technologien und branchenspezifischen Anforderungen wesentlich besser, als ein externer Bewerber.

Ausbildungsplätze wirken sich außerdem positiv auf das Image einer Firma aus. Durch regelmäßige Präsenz an Schulen und Hochschulen wird das Unternehmen attraktiv für junge und motivierte Menschen.

Nachteile einer Ausbildung

Die Ausbildung neuer Webentwickler bedeutet eine nicht zu unterschätzende Investition von Zeit und Ressourcen. Während der drei Jahre steht der Auszubildende der Firma nicht als volle Arbeitskraft zur Verfügung. Auch der oder die Betreuer werden der Firma nicht in vollem Maße für andere Aufgaben zu Verfügung stehen. Zugleich kann der Auszubildende seinen Kollegen jedoch einfache Arbeiten abnehmen. Es muss also sorgsam abgewogen werden, ob die Firma die erforderlichen Ressourcen investieren kann.

So sehr die Flexibilität und Motivation des Auszubildenden der Firma nutzen kann, so bedeutet sie auch ein Risiko. Junge Leute haben oft das Bedürfnis, noch einmal über den Tellerrand zu blicken, oder ins Ausland zu gehen, bevor sie sich dauerhaft an eine Firma binden wollen. Hier ist es wichtig, eine offene und vertrauensvolle Kommunikations-Basis zu schaffen. Und man sollte bedenken: Ein Mitarbeiter, der nach interessanten Jahren im Ausland zur Firma zurückkehrt ist oft wesentlich mehr wert, als ein unzufriedener Mitarbeiter, der dauerhaft bei der Firma bleibt.

Fazit

Es hängt grundlegend von den Anforderungen des Unternehmens ab, ob eine Einstellung oder eine Ausbildung neuer Mitarbeiter wünschenswert ist. Neue Programmierer einzustellen ist dann ratsam, wenn die Firma nach erfahrenen, selbstständigen und schnell verfügbaren Arbeitskräften sucht und bereit ist, mehr dafür zu bezahlen.

Mitarbeiter auszubilden bedeutet zu Beginn eine deutliche Investition, sorgt jedoch langfristig für eine starke fachliche und persönliche Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern. Sie ist dann vorzuziehen, wenn die Firma ein langfristiges Wachstum anstrebt und besonders für junge Menschen attraktiv sein möchte.

Interessante Beiträge:
Volkswagen plant Entwicker auszubilden
Entwickler finden: Ein paar Tipps von t3n

Bilder: Canva


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Schreibe einen Kommentar

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.