7 Tipps wie KMU ihren Umsatz mit einer Website verdoppeln können

Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben keine wirklich spannende Internetpräsenz. Die Einzigen die wirklich interessante Webseiten haben, sind Internetagenturen.

Besonders traditionelle KMU haben die Tendenz auf altbewährte Methoden der Kundenakquise zu setzen, was definitiv keine falsche Sache ist. Den Trend hin zum Internet sollte man jedoch mitgehen.

Hier ein paar Wege wie man mit einer eigenen spannenden Website seinen Umsatz verdoppeln kann.

1)      Erster Kontaktpunkt

Was macht man heutzutage, wenn man mit einem Unternehmensvertreter das erste Mal in Kontakt tritt oder eine Information erhält?

Ja, man geht auf die Internetpräsenz des Unternehmens und erhält einen ersten Eindruck.

Nun kann die Website Conversion Rate optimiert sein, mit einer überzeugenden User Experience (UX, neudeutsch für Nutzererfahrung) und einem einfach zu bedienden User Interface (UI, neudeutsch für Benutzeroberfläche) oder eben nicht.

Bei vielen Internetbesuchern handelt es sich jedoch um zahlungskräftige Kunden. Die Entscheidung für oder gegen einen Kauf kann von diesen getroffen werden.

In manchen Branchen kann ein zusätzlicher Kunde,  mehrere Tausend oder gar Hunderttausende Euro an zusätzlichen Profit ausmachen.

Daher würde sich eine Investition von einem mittleren fünfstelligen Betrag für eine Website für ein KMU relativ schnell lohnen.

2)      Alle Mitarbeiter weisen in irgendeiner Form auf die Website hin

Auch in einem Unternehmen mit 10 Mitarbeitern oder weniger, hat bereits jeder Mitarbeiter eventuell eine eigene Visitenkarte und vor allem eine Email Signatur. Auch gibt es auf Portalen, wie XING oder LinkedIn, Profile mit dem Hinweis auf die URL von diesen.

Wann immer der Mitarbeiter eine Nachricht in die Welt schickt, erscheint der Firmenname und damit auch die Chance das jemand diesen Firmennamen sieht und danach googelt oder gleich die Internetadresse aus dem jeweiligen Profil des Mitarbeiters kopiert.

Jeder Mitarbeiter wird also sozusagen gewollt oder ungewollt zu einem Ambassador (neudeutsch für Botschafter) für das Unternehmen.

Ein Mitarbeiter bleibt jedoch meistens mehrere Jahre im Unternehmen, wenn nicht idealerweise noch viel länger und kommt somit mit möglichen Tausenden von Kontakten in Berührung.

Auch dies schafft weitere Besucherquellen und Umsatzpotenziale.

Hier gilt auch das Gleiche wie im ersten Punkt: Nur einer dieser Kontakte oder Besucher Ihrer Website kann einen zusätzlichen Strom an Umsatz und Gewinn bedeuten.

Ps: Das Ganze multipliziert sich natürlich, wenn man Marketing- und Vertriebsmitarbeiter hat, welche proaktiv auf den Markt zugehen.

3)      Alle Marketingmaterialien und sonstige Aktionen enthalten die Firmen-Internetdomain

Auch bei Flyern die man per Post versendet oder anderen Marketingmaterialien: Die Domain der Website ist meistens darauf enthalten. Auch wenn man physische Post erhält, die Tendenz ist gross bei Google gegenzuchecken.

Der Return Of Investment jeder Marketingmassnahme lässt sich durch eine gute Internetpräsenz somit verdoppeln und verdreifachen.

4)      Potenzielle Mitarbeiter lassen sich über eine gute Internetpräsenz überzeugen

Wenn man mehr Geld verdienen möchte, dann benötigt man auch gute Mitarbeiter. Auch hier ist der erste Kontaktpunkt die Firmen-Website. Denn auch in Stellenanzeigen wird die Internetdomain von den Personal-Mitarbeitern immer Standardmässig hinzugefügt.

Personalberater nehmen bis zu 25 Prozent eines Jahresgehaltes für die Suche und Einstellung eines neuen Kandidaten. Bei einem durchschnittlichen Gehalt von zirka 50’000 Euro in KMU, spricht man hier bereits von 12’500 Euro. Schafft man es also innerhalb der nächsten 5 Jahre weitere 10 Mitarbeiter ohne einen Personalberater/ Vermittler einzustellen, dann hätte man bereits eine Ersparnis von 125’000 Euro.

5)      Einfacher Investoren erhalten

Um weiteres Wachstum zu erzielen kann man auch auf Investoren setzen, die Risikokapital bereitstellen.

Auch diese Investoren werden sich erstmal auf der Internetpräsenz informieren: Sind die Leute wirklich kompetent? Hat das Vorhaben gute Wachstumschancen? Weiss das Unternehmen/ das Startup wie wichtig eine gute Website für den Erfolg ist?

Eine gute Website kann also direkt oder indirekt zu einer höheren Unternehmensbewertung führen. Es macht einen Unterschied ob man 10 Prozent der Firma für 100’000 Euro abgibt oder 500’000 Euro. Die Website kann hier ein wichtiger Indikator sein, wenn es keine konkreten Umsatzzahlen aus der Vergangenheit gibt.

6)      Gesamtkosten für den Vertrieb senken

Bei Verkaufsaufträgen bis zu 100’000 Euro und sogar mehr, lohnt es sich nicht unbedingt einen teuren Vertriebsmitarbeiter zum Kunden zu schicken. (Dieser bräuchte zirka zwei Tage für die Reise zum Kunden, plus Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung und Gehalt kommt man hier dann locker auf mehrere Tausend Euro für einen Besuch. Gegebenfalls muss der Vertriebsarbeiter mehrere Male zum Kunden um den Deal abzuschliessen)

Eine Website kann auf die wichtigsten und wenn nötig auf alle Fragen des potenziellen Kunden eingehen. Erklärvideos, Whitepaper (PDF Dateien), Blogbeiträge und weitere können weitergehende Informationen bereitstellen und weiteres Vertrauen schaffen.

So kann man es dann auch schaffen, diese hohen Vertriebskosten zu umgehen. Jedesmal wenn der Vertriebsmitarbeiter, aufgrund einer guten Website, nicht zum Kunden fahren muss, spart man sich und dem Unternehmen mehrere Tausend Euro. Die Profitabilität jedes einzelnen Deals steigt.

7)      Conversion Rate Optimierungsmassnahmen möglich

Conversion Rate Optimierung (neudeutsch für: mehr der bestehenden Websitebesucher zu Kunden machen) ist eine relativ neue Disziplin.

Hier ein Beispiel, um die Macht dieser Disziplin darzustellen: Es besuchen 1000 Personen die Unternehmenswebsite des KMU pro Monat. Davon wurden im Schnitt 5 Personen im Monat zu Kunden (zum Beispiel nutzten diese das Kontaktformular um einen Auftrag anzufragen). Mit einer gezielten Verbesserung der Internetseiten der Website schafft man es nun die Konversion-Rate auf 10 Personen pro Monat von diesen 1000 Besuchern zu erhöhen.

Spezialisierte Conversion Rate Optimierungs-Berater oder CRO Agenturen (wie zum Beispiel KonversionKraft) unterstützen dabei.

Diese Massnahme alleine kann eine Verdopplung des Umsatzes bedeuten!

Fazit

Viele scheuen sich noch davor, in die eigene Website zu investieren, auch weil man nicht weiss, ob es einen Return On Investment (neudeutsch für Kapitalrendite) bringt.

Die Website ist heutzutage jedoch fast schon wichtiger als das eigene Büro geworden.

Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man diese einmal erstellte Onlinepräsenz für die nächsten 4 bis 6 Jahre nutzen wird, speziell wenn man nicht selbst aus der IT Branche kommt.

Es lohnt sich also immer einen höhere Betrag in dieses Vorhaben zu investieren. Mit Content Management Systemen wie WordPress kann man sich zudem einige Teile der aufwendigen Webentwicklung ersparen.

Eine Verdopplung des Umsatzes durch eine gut optimierte ist kein Unmöglichkeit sondern eher wahrscheinlich.

Was ist Ihre Erfahrung mit Unternehmenswebseiten, zum Beispiel Ihrer eigenen?

Interessante Beiträge:
Umsatzsteigerung mit einer eigenen Homepage
Ein paar Tipps für mehr Umsatz auf der Internetpräsenz

Bilder: Canva


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Schreibe einen Kommentar