Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

10 interessante Förderprogramme für IT Dienstleister

10 interessante Förderprogramme für IT Dienstleister

Öffentliche Fördermittel sind eine Möglichkeit zur Finanzierung und Unterstützung von IT Projekten.

Wenn man sich gut darauf vorbereitet und ein bisschen recherchiert, hat man gute bis sehr gute Chancen und kann von einem Förderprogramm wirklich profitieren. Deswegen haben wir die 10 besten Förderprogramme ausgewählt, die sicher interessant sein können.

1.Go-Digital

Mit seinen drei Modulen

  • „IT-Sicherheit“
  • „Digitale Markterschließung“
  • „Digitalisierte Geschäftsprozesse“

richtet sich das Förderprogramm „go-digital“ gezielt an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und an das Handwerk.

Es werden jeweils 50 Prozent des Gesamtbetrages übernommen. Es handelt sich um maximal 16.500 Euro. Dass heisst von 33.000 Euro Projektkosten werden die Hälfte übernommen. Dabei muss das Projekt aber nicht so gross sein, sondern darf auch gerne kleiner oder grösser sein.

Damit lassen sich Beispielsweise auch Onlineshops, Portale und Webseiten umsetzen. Besonders interessant daher auch für Agenturen, welche solche Webentwicklungs- und Softwareentwicklungs-Unterstützungen anbieten.

Wichtig: Die Agentur oder der IT Dienstleister muss sich vorher als autorisierter Partner bei Innovation – Beratung – Förderung anmelden.

2. „Software-Sprint“ – Förderung von Open Source Entwicklerinnen und Entwicklern

Für gemeinnützige Open Source-Entwicklungsprojekte bietet das Bundesforschungsministerium jetzt Fördermöglichkeiten.

Man kann hier bis zu 30.000 Euro für Einzelpersonen und kleine Teams erhalten. Im Fokus der Förderung stehen die Themen Datensicherheit, Civic Tech und Data Literacy.

Beispiel: Es werden zwischen 40 und 60 Prozent des Gesamtbetrages bezuschusst. Der Maximal-Gesamtbetrag ist 50.000 Euro. Bei einer Bezuschussung von 60 Prozent kommt man auf 30.000 Euro.

Es sollen Software-Prototypen entstehen, die der Allgemeinheit dienen. Das Programm richtet sich an selbstständige Programmiererinnen und Programmierer und Personen mit vergleichbaren Kenntnissen (Mindestalter 18 Jahre) sowie kleine interdisziplinäre Teams.

Einreichungsstichtage sind 30. September 2018; 31. März 2019; 30. September 2019; 31. März 2020.

Es lohnt sich für kleinere IT Dienstleister die nur aus einer oder wenigen Personen bestehen.

3. IoT4Industry

Hier handelt es sich um Beratungsgutscheine der EU für kleine und mittlere Unternehmen für die Bereiche Internet of Things und ähnliche IT Projekte werden abgedeckt. Bis zu 60.000€ kann man so erhalten.

Mit dem IoT4Industry Projekt unterstützt die Europäische Union Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe bei der Einführung von Technologien im Bereich Internet der Dinge (IoT) sowie weiterer Bereiche (Sensoren, Chips, Kommunikationsnetzwerke, Cloud Computing, Big Data, Künstliche Intelligenz, digitale Sicherheit, etc.).

Dabei können sich interessierte Unternehmen für  folgende Gutscheine bewerben:

  • Beratungs-Gutschein (z.B. Unterstützung in weiterer Analyse technischer Aspekte)
  • Prototype-Gutschein (z.B. Unterstützung in der Entwicklung eines Prototypen)
  • Pilotunterstützungs-Gutschein (z.B. Unterstützung in der Darstellung der Effizienz des Produktes)

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 20. Oktober 2018 bewerben.

Auch hier: Ein IT Dienstleister oder eine Internetagentur könnte einem Kunden aus dem prozuierenden Gewerbe diese Option vorschlagen, um deren Digital-Projekte zu finanzieren.

4. Digitalisierungsprämie

Hier werden konkrete Projekte zur Einführung neuer digitaler Lösungen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) mit bis zu 100 Mitarbeitern gefördert.

Es handelt sich um maximal 10.000 Euro.

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) unterstützt beispielsweise dabei, Prozesse effizienter zu gestalten, neue Produkte und Dienstleistungen einzuführen oder innovative Geschäftsmodelle umzusetzen.

Eine Antragstellung ist seit dem 9. Juli 2018 bei der Hausbank möglich.

Der IT Dienstleister kann es zwar dem Auftraggeber nicht direkt anbieten. Aber diese kann den Auftraggeber bitten, diese Prämie zu beantragen.

5. Innovationsgutschein Hightech Digital

Mit dem neuen Innovationsgutschein Hightech Digital werden pilotäre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE) etablierter Unternehmen im Zusammenhang mit der Umsetzung und Nutzung von Digitalisierungslösungen unterstützt.

Es handelt sich um 20.000 Euro.

Beispiel: Die Aufgabe kostet 40.000 Euro (netto), davon werden 20.000 Euro bezuschusst.

Der Betrag kann jedes Jahr einmal, für jeweils unterschiedliche Projekt beantragt werden.

Auch hier geht es um Themen wie Internet der Dinge, Big Data, Smart Services, digitale Transformation und ähnliche.

Wo: Baden-Württemberg

Für wen: Kleine und mittlere Unternehmen/ Mittelständler

Auch hiermit können IT Dienstleister oder Agenturen beauftragt werden. Von der Förderung ausgeschlossen sind FuE-Dienstleistungen, die von Mitarbeitern oder Familienangehörigen ausgeführt werden.

6. EU-Initiative „Horizont 2020“

Für kleine Unternehmen ist  EU-Initiative „Horizont 2020“, die mit einem Fördervolumen von über 70 Milliarden Euro das größte Innovationsprogramm der Welt.

Das Programm bietet eine eigene Förderlinie für KMU und hat für diese Zielgruppe die Bewerbungshürden gesenkt. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten so leichter Zugang zu Fördermitteln.

„Horizont 2020“ unterstützt Innovationsprojekte in allen Umsetzungsphasen – von der Machbarkeitsstudie bis zur Markteinführung.

7.Digitalbonus

Digitalbonus unterstützt IT-Projekte, von der Beratung, Planung und Durchführung.

Mit dem Förderprogramm Digitalbonus unterstützt der Freistaat Bayern Unternehmen, die sich für die Herausforderungen der digitalen Welt rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht so den Unternehmen, sich durch Hard- und Software zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Der Digitalbonus ist ein Teil der Initiative Bayern Digital und die Förderung kann bis zum 31. Dezember 2020 beantragt werden.

Einen Antrag können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte in Bayern stellen.

Es gibt unterschiedliche Arten von Mitteln:

  • Digitalbonus Standard: Es handelt sich um bis zu 10.000 € Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen und IT-Sicherheit. Der übernommene Anteil liegt bei 50 Prozent bei kleinen Unternehmen und 30 Prozent bei mittleren Unternehmen.
  • Digitalbonus Plus: Bis zu 50‘000 Euro, wenn es sich um wirklich innovative Vorhaben handelt.
  • Digitalkredit: Zinsverbilligte Kredite von einer staatlichen Bank in Bayern.

Der Digitalbonus Standard kann auch mit dem Digitalkredit kombiniert werden.

8. IKT der Zukunft – Thematische Förderungen

Die Zielgruppe dieses Programms sind:

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Große Unternehmen (GU)
  • Universitäten
  • Fachhochschulen
  • Kompetenzzentren
  • Forschungseinrichtungen
  • Start-Up
  • (Gemeinnützige) Vereine
  • Gebietskörperschaften

Das eigenständige Förderprogramm „IKT der Zukunft“ fördert anspruchsvolle Innovation und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Verschränkung mit Anwendungsfeldern und gesellschaftlichen Fragen.

Es gibt eine Suche auf derern Website. Dort kann man nach passenden Mitteln suchen.

Wo: Österreich

9. Förderprogramm „Pro FIT – Projektfinanzierung“

Dieses Förderprogramm wendet sich an Unternehmen:

  • die technologische Entwicklungen realisieren wollen und an wissenschaftlichen Einrichtungen, die die Durchführung eines FuE-Vorhabens in Kooperation mit einem Unternehmen planen

Voraussetzung ist der innovative Charakter des Projektes und dass das Vorhaben zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beiträgt.

Förderfähig sind: projektbezogene Personalausgaben, Fremdleistungen (also auch IT Dienstleistungen), Materialausgaben, Schutzrechtsanmeldungen, Ausgaben für die Markteinführung und Marktvorbereitung sowie indirekte Projektausgaben.

Die Förderung wird in Abhängigkeit von der Innovationsphase in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen und/oder zinsverbilligten Darlehen gewährt. Besonders gefördert werden Projekte zum Technologietransfer zwischen Unternehmen und Wissenschaft.

Bis zu 80 Prozent werden so mit Zuschüssen und Darlehen mit vergünstigten Zinsen übernommen.

10. Allgemeine Beratungsförderung ESF/BAFA

Dabei handelt es sich Unterstützung im Bereich unternehmerischen Know-hows für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freie Berufe durch Unternehmensberatungen.

Mit dieser Beratungsförderung sind Zuschüsse zu den Kosten möglich, die durch die Inanspruchnahme einer Beratungsleistung entstehen.

Gefördert werden unter anderem „Allgemeine Beratungen und spezielle Beratungen zu Technologie- und Innovation und Qualitätsmanagement„.

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen, die seit mehr als zwei Jahren am Markt aktiv sind (Bestandsunternehmen)
  • weniger als ein Jahr am Markt aktiv sind (Jungunternehmen)
  • weniger als 250 Personen beschäftigen, einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Mio Euro erzielen oder deren Jahresbilanzsumme unter 43 Mio Euro liegt.

Das beantragende Unternehmen erhält Zuschüsse zu den Beratungskosten in folgender Höhe:

  • Der Höchstzuschuß beträgt 50% der angefallenen Beratungskosten, maximal 1.500.- Euro (alte Bundesländer inklusive Berlin)
  • bis 80% maximal 2400.- Euro in den neuen Bundesländern (zum Beispiel: Regierungsbezirk Lüneburg 75%).

Dieses Werkzeug ist besonders für Berater, aber sicherlich auch für IT Dienstleister, welche solche Services anbieten können, interessant.

Fazit

Am Ende ist es wichtig, dass man ein Förderprogramm findet, welches auch für das Unternehmen passend ist.

Es hängt auch viel von dem ab, wie viel man eigentlich braucht und nach was man genau sucht.

Man sollte aber nicht gleich sagen, dass die Chancen gering sind oder dass es zu viel Arbeit ist.

Wir sind uns sicher, dass wenigstens ein Förderprogramm von diesen zehn, genau richtig sein  könnte.

Interessante Beiträge:
Eine gute Übersicht der Programme für Digitalisierungsprojekte
Hier eine Checkliste von Mitteln für IT Projekte

Bilder: Canva


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Schreibe einen Kommentar

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.