Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

Wie indische IT Experten nach Arbeit suchen

Wie indische IT Experten nach Arbeit suchen

Das Suchverhalten nach Arbeit auf dem Subkontinent ist ähnlich wie in Deutschland. Jedoch gibt es hier und da ein paar Unterschiede.

Im Beitrag ein paar Informationen wie IT Fachkräfte in Indien nach einer neuen Stelle suchen.

Der Softwaredienstleistungsmarkt auf dem Subkontinent

Das Suchverhalten wird natürlich auch von dem Softwaredienstleistungsmarkt bestimmt, welcher in Südasien stark ist.

In den letzten 30 bis 40 Jahren ist die Softwareindustrie dort stetig größer geworden. Heute arbeiten mehrere Millionen Programmierer dort und es gibt sehr grosse Dienstleister in diesem Bereich. Beispiele sind Wipro oder Tata Consultancy Services mit mehreren Hunderttausend Mitarbeitern.

Aber auch viele kleine und mittlere Unternehmen sind entstanden.

Es hat sich bereits weltweit herumgesprochen, dass man gute IT Fachkräfte in Indien finden kann.

Dementsprechend steigt die Nachfrage eigentlich stetig.

Mehr Hochschulabsolventen durch die hohe Nachfrage

Dadurch dass es eine stetige und hohe Nachfrage nach Softwareexperten gibt, ist auch das Interesse bei Schülern da, dieses Fach zu studieren (auch Computer Science genannt).

Wenn man es jedoch mit den Vorjahren vergleicht, hat es etwas nachgelassen. Vor einigen Jahren noch ist der Zugang zu diesen Fächern geradezu explodiert, da man dort gute Aufstiegschancen gesehen hat.

Heutzutage möchten Lernende auch andere Fächer studieren. Wie zum Beispiel Biologie (Biotechnology) und andere interessante Dinge. Es ähnelt sich immer mehr der Vielfalt welche man in Deutschland vorfindet.

Zudem kommt auch noch, dass es viele “Angst”-Meldungen gibt. Immer mehr IT Unternehmen in Indien sehen sich mit hohen Entlassungswellen konfrontiert. Als Grund werden oft “Automatisierung” und “Bedarf nach höherwertigen und weniger Arbeitsintensiven Tätigkeiten” genannt.

Beispielsweise war es früher notwendig billige und viele manuelle Softwaretester zu haben. Heutzutage kann man das immer mehr mit automatisierten Tests erledigen. Daher werden dann Stellen in diesen Bereichen gestrichen.

Auch war es lange Zeit üblich Tausende Hochschulabsolventen einzustellen und zu IT Experten auszubilden, welche dann relativ einfache Aufgaben ausführten. Auch dieses Geschäftsmodell kommt etwas in das wanken. Denn auch einfach Programmierungen lassen sich heute mit Software-Werkzeugen fast schon automatisch oder mit wenigen Klicks erledigen. Man sucht also heutzutage eher nach Spezialwissen.

Was bewegt Mitarbeiter zum Wechsel?

Was man auch verstehen sollte. Mitarbeiter suchen meistens nicht nach einer Stelle, weil es andere attraktive Ausschreibungen gibt, sondern weil beim derzeitigen Arbeitgeber irgendetwas nicht passt.

Meistens hat es irgendwas mit Arbeitsklima (Überstunden, Druck, unerreichbare Ziele, Politik im Büro, Nachtschichten, etc.) zu tun. Aber natürlich ist Geld ein wichtiger Faktor. Zum Beispiel wenn Gehaltserhöhungen nicht gegeben werden.

Die andere Art von Gründen können natürlich auch vom Arbeitgeber ausgehen. Beispielsweise fehlen Projekte oder der Arbeitgeber ist unzufrieden, etc.

Daher startet die Suche meistens relativ impulsiv. Und die Mitarbeiter versuchen dann oftmals relativ schnell etwas neues zu finden.

Wichtig: Die Leute wollen relativ schnell etwas finden. Meistens haben diese eine Kündigungsfrist von einem oder zwei Monaten.

Was ist daher zu beachten?

Wenn man wiederum auf der anderen Seite steht und nach IT Experten sucht, dann sollte man sich klar machen, dass die Entwickler/ Bewerber nach der Bewerbung auf die Stelle nicht allzu lange warten wollen.

Am besten sollte man Jobangebote daher relativ schnell unterbreiten.

Meistens ist es sogar so, dass die meisten Bewerber die erstbeste Stelle annehmen. Auch weil es in Indien keine Arbeitslosenversicherung oder sonstige Absicherungen gibt, mit denen man seine monatlichen Rechnungen zahlen könnte.

Und sobald eine Stelle angenommen wurde sind die meisten auch gar nicht mehr interessiert nach weiteren Alternativen zu suchen. Sicherlich auch eine sehr menschliche Art.

Dennoch nochmal das wichtige Fazit: Hat man jemanden gutes auf dem Subkontinent gefunden, dann sollte man schnell zuschlagen, ansonsten entscheidet der Bewerber sich höchstwahrscheinlich für was anderes.

Von diesem Umstand profitieren besonders kleine Unternehmen, in denen die Entscheidungswege kürzer sind.

Auf welchen Wegen wird recherchiert?

Die typischsten Wege sind Stellenportale. Das ist in Deutschland auch nicht anders.

Daneben sind auch Empfehlungen von Arbeitskollegen eine Möglichkeit.

Initiativbewerbungen bekommt man als Arbeitgeber auch oft, besonders wenn man ein Stellenportal auf seiner Unternehmenspräsentation im Netz hat.

Die Suche selbst gestaltet sich dann eventuell auch nicht so unterschiedlich, als das was man in Mitteleuropa kennt.

Technologie entscheidet über Attraktivität

Innerhalb der IT gibt es auf dem Subkontinent einige Unterschiede. Besonders auf Basis der Technologien gibt es Unterschiede.

Das entscheidet zum Teil auch mit über die Wechselwilligkeit. Denn nur wenn es eine hohe Nachfrage gibt, gibt es hohe Gehaltssteigerungen und vor allem die notwendigen Jobangebote.

Hier ein paar Technologien

PHP: Die Nachfrage ist zwar hoch nach solchen Dienstleistungen, es gibt jedoch auch viele Fachkräfte in diesem Bereich. Wenn man eine gute Stelle hat, dann bleiben Mitarbeiter in diesem Bereich. Nur wenn die Umstände so bedrückend sind (Überstunden, kaum Zeit für die Familien, Nachtschichten, Politik, etc.) dann wird nach etwa neuem gesucht.

ASP.NET: Die Gehälter sind in diesem Bereich etwas höher. Auch weil mit ASP.NET hauptsächlich Unternehmenslösungen programmiert werden. Die Nachfrage ist etwas niedriger als bei PHP (denn PHP lässt sich für alles verwenden, von der privaten Website, bis hin zum Unternehmensportal). Auch hier: Die meisten Entwickler bleiben.

iOS/ Android/ Mobile Technologien: Der Bereich der Mobilen Technologien ist jung, dynamisch und sieht sich einer stetigen Veränderung gegenüber. Die meisten dieser Technologien sind eher sehr jung. iOS und Android sind erst sein 2009 populär.

Dementsprechend waren lange Zeit nicht viele Entwickler auf dem Markt verfügbar und die meisten waren Einsteiger.

Heutzutage hat sich das eventuell geändert, da viele von den hohen Einkommensmöglichkeiten in diesem Bereich erfahren haben und angefangen haben, das zu erlernen. Was man merkt ist jedoch, dass es starke Fluktuationen in der Nachfrage gibt. Derzeit gibt es eine sehr hohe Nachfrage nach Hybrid App Spezialisten, aber es gibt nur sehr wenige dieser Leute auf dem Markt. Daher haben diese die Tendenz schnell weg zu sein, falls was besseres kommt. Bei iOS und Android hat sich die Lage glücklicherweise (aus Arbeitgebersicht) verbessert. Denn durch die hohe Nachfrage in den letzten Jahren gibt es sehr viele Spezialisten aus diesem Bereich.

Gleichzeitig hat die Nachfrage nach solchen Dienstleistungen etwas nachgelassen. Auch weil es nicht den anfänglichen Hype nach Apps gibt.

Nischentechnologien: Es gibt viele Bereiche welche man als Nischentechnologien bezeichnen kann. Beispielsweise SAP. Hier muss man dann bereit sein Hochschulabsolventen einzustellen und diese auszubilden. Weil Mitarbeiter bekommt man in diesem Bereich kaum. Und einen SAP Spezialisten von der Firma SAP oder einem Partner abzuwerben wird meistens schwer.

Fazit

Wenn man selbst nach IT Fachkräften sucht, dann sollte man folgendes beachten:

  • Bewerber suchen impulsiv und wollen schnell was neues finden. Daher sollte man Angebot schnell unterbreiten
  • Wenn man Spezialisten halten möchte, dann muss man jährliche Gehaltserhöhungen geben und für eine gute Arbeitsatmosphäre sorgen (am besten nicht allzu viele Überstunden)
  • Es kommt auf die Technologie an. Manche Kenntnisse sind einfach zu haben auf dem indischen Arbeitsmarkt, manche nicht so einfach. Pi mal Daumen kann man sagen: Bei “alten Technologien wie PHP und ASP.NET” sind die Gehälter durschnittlich und man kann diese im vornherein bestimmen. Bei neuen und gefragten Kenntnissen wie Hybrid App Entwicklung können die Gehälter sehr stark ausschlagen

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Ich freue mich auf einen Austausch.

Interessante Beiträge:
Die Zeit über IT Experten aus dem Subkontinent
Das Märchen vom Super Inder auf Focus.de

Bilder: Flickr.com/ Bushan/ Sonin


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Schreibe einen Kommentar

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.