Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

Vor- und Nachteile einer Cross Plattform App Entwicklung

Immer mehr Unternehmer und Unternehmen möchten ihre Lösungen, Webseiten oder Produktangebote auf Smartphones und Tablets bringen. Jedoch ist das eine Herausforderung, denn heutzutage gibt es mehrere Betriebssysteme für die man entwickeln muss, um Mobil erreichbar zu sein. Denn nicht jeder, der möglichen Zielgruppe, mag iOS/ iPhone nutzen. Höchstwahrscheinlich wird ein Grossteil der Nutzer auch Android, Windows Phone, BlackBerry oder eines der anderen Betriebssysteme verwenden. Da sich die Systeme erheblich unterscheiden, kann es sein das man für jedes dieser Systeme eine eigene App entwickeln lassen muss. Dies kann die Kosten schnell vervielfachen. Eine Webseite kann man zum Beispiel nur einmal bauen und diese dann auf den meisten Betriebssystemen wie Windows, Mac OS mit Hilfe der verschiedenen Browser wie Google Chrome, Mozilla, Internet Explorer aufrufen. Da es auf Smartphones noch keinen einheitlichen Standard gibt, kann man die Mobile App nicht einfach einmal bauen und hoffen das sie auf allen Betriebssystemen läuft. Man muss hier für jedes Einzelne separat entwickeln.

Hier sollen Cross Plattform Lösungen für die App Entwicklung Abhilfe schaffen. Mit Werkzeugen wie PhoneGap, Titanium, Sencha Touch und weitere, welche auf Webtechnologien (HTML, CSS, JavaScript) basieren, können Apps einmal geschrieben, auf allen Smartphone Betriebssystemen (oder zumindest einer Teilmenge) genutzt werden. Cross Plattform ist jedoch noch nicht hundert Prozent ausgereift und positioniert sich noch neben den nativen Betriebssystemen (native = Android, iOS, Windows Phone, etc.). Wir zeigen in diesem Artikel auf, wann eine Cross Plattform Entwicklung interessant sein kann und was die Vor- und Nachteile einer Entwicklung mit dieser ist.

Vorteile einer Cross Plattform Entwicklung:

Kostenfaktor

Schafft man es seine App auf einer Cross Plattform zu entwickeln, dann kann man eine sehr grosse Reichweite erreichen, da man dadurch fast alle Smartphones erreicht. Im Gegensatz zu einer Nativen Entwicklung, wobei man jeweils nur die jeweilige Nutzergruppe des jeweiligen Betriebssystems ansprechen kann. Nicht nur das, die Entwicklungskosten sinken zudem mehr als signifikant. Entwickelt man nur auf Cross Plattform dann spart man sich mehr als 80 % der Kosten die für eine Native Programmierung für alle Systeme angefallen wäre.

Entwickler einfacher zu finden

Die Cross Plattform Technologien greifen meistens auf Webtechnologien wie HTML, CSS und JavaScript zurück. Hier gibt es bereits eine Menge Entwickler und diese können sich schnell in die Software Pakete der Dienstleister wie PhoneGap oder Titanium einarbeiten. Native App Entwickler für iOS oder Android sind dagegen schwerer zu finden. Würde man also eine Native App entwickeln müsste man unterschiedliche Programmierer anheuern, denn es gibt Wenige die alle Betriebssysteme beherrschen. Bei PhoneGap könnte im Idealfall bereits ein Entwickler alle Bereiche abdecken, da er nur Kenntnisse in den gängigen Webtechnologien benötigt.

Zeit

Da man die App nur einmal entwickeln muss, spart man sich eine Menge Zeit. Denn üblicherweise benötigt man für einzelne Plattformen einen vielfach längeren Zeitraum.

Nachteile einer Cross Plattform Entwicklung:

Die Nachteile sind vielfältig und sind im Folgenden beschrieben:

Was ist wenn…

Was ist wenn Apple von heute auf morgen entscheiden würde, keine Cross Plattform Technologien (CPT) mehr zu unterstützen. Dies würde bedeuten, das man zumindest für iOS eine neue App entwickeln müsste, zumindest wenn man weiterhin auf dieser Plattform vertreten sein möchte. Auch in der Vergangenheit hat Apple bereits Technologien fallen gelassen, daher ist dies ein eventuelles Szenario das man beachten sollte.

Design

Apple und Android, zum Beispiel, geben vor wie Design Elemente auszusehen haben. In iOS müssen die Navigationselemente unten im Bildschirm sein, bei Android oben im Bildschirm. Mann muss also sehr viel Acht bei der Entwicklung des Designs geben.

Technische Einschränkungen

Jede CPT kann logischerweise immer nur eine Teilmenge der Funktionalitäten nutzen welche Nativ zur Verfügung stehen (siehe zum Beispiel auch die Design Einschränkung). Zudem können die neuesten Funktionalitäten welche die Betriebssysteme anbieten, nicht gleich auf CPT verwendet werden. Der Grund ist, dass man zuerst darauf warten muss, bis die Entwickler der CPT, die Technologie in deren System aufnehmen. Man ist also nicht selbst in der Lage, sofort nach Erscheinen der neuesten Funktionen, diese auch sofort zu verwenden. Das kann ein starker Wettbewerbsnachteil sein, denn die Nutzer wollen im auf dem neuesten Stand der Dinge sein.

In den folgenden Fällen sollten Sie jedoch von einer Cross Plattform Entwicklung absehen:

  • Wenn eine hohe Performance der App benötigt wird
  • Wenn sehr viele Daten auf dem Smartphone selbst verarbeitet werden müssen
  • Wenn Systemressourcen des Smartphones intensiv genutzt werden müssen (z.B. Accelerometer, GPS, Speichermedien etc.)
  • Wenn Sie Spiele entwickeln

Wenn die oben genannten Punkte jedoch nicht relevant sind, dann kann man sich für die kostengünstigere CPT Variante entscheiden.

Fazit

Wenn man CPT, anstatt einer Nativen Entwicklung, in Betracht zieht, sollten einige Fragen im Vorfeld beantwortet werden:

  • Plattform Anforderungen – Welche Plattformen muss die App unterstützen und welche sind nicht entscheidend
  • Technologische Anforderungen – Welche Endgeräte Features muss die App unterstützen und welche sind nicht entscheidend
  • Performance – Wie wichtig sind die Grafik-Anforderungen und die benötigte Rechnerleistung
  • Design – Wie unterschiedlich sind die Designs für die unterschiedlichen Apps

Falls diese Fragen im Bezug auf CPT positiv beantworten werden können, dann kann man diese Variante nutzen. Andernfalls, sollte man auf die sichere Karte der Programmierung für Native Plattformen setzen, bevor man eventuell mitten in der Entwicklung merkt das CPT nicht die Anforderungen an die App erfüllt und man am Ende doppelt und dreifach in das zu bauende System investiert.


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen bei der Erstellung von einfachen und komplexen Mobile Apps. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen das unter anderem Mobile Apps auf Basis von Android und iOS erstellt.

Artikel teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone
Kommentar hinterlassen

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.