Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

TYPO3 vs WordPress: Was ist das bessere CMS?

TYPO3 vs WordPress: Was ist das bessere CMS?

In Deutschland gehören zu den bekanntesten und meistgenutzten Content Management Systemen WordPress (im Beitrag auch kurz WP) und TYPO3 (kurz T3).

Doch welches ist besser?

In diesem Artikel finden Sie einen praktischen Vergleich von WP und TYPO3.

Um Webseiten zu entwickeln, nutzt man heutzutage Content Management Systeme (CMS). Mit ihnen lassen sich Inhalte erstellen, bearbeiten und organisieren ohne in der Regel ein professionelles Know-How vom Nutzer voraus zu setzen.

Viele Unternehmen nutzen diese Redaktionssysteme um ihre Webseite sowohl für den Kunden als auch für die Mitarbeiter benutzerfreundlich und effizient zu gestalten.

Inzwischen gibt es fast 300 verschiedene Programme auf dem Markt. Die Angebotspalette reicht von überschaubaren Blog-Baukästen bis hin zu umfangreichen Enterprise-Systemen.

Nach wie vor sind WordPress und TYPO3 die bekanntesten und meistgenutzten unter ihnen. Bei beiden handelt es sich um kostenlose Open-Source Projekte.

WP – Pionier der Redaktionssysteme

Vor fast 15 Jahren hat sich WP aus den damaligen Systemen hervorgehoben und gehört auch heute noch zu den Vorreitern der CMS. 2003 wurde es vom damals 19-jährigen Matt Mullenberg entwickelt, weil er die damaligen Blogprogramme unzureichend fand.

So entwickelte er mit Mike Little’s Unterstützung WordPress und stellte es der Welt als kostenloses Open-Source-Systeme zur Verfügung.

Einst als Blogsystem konzipiert, verfügt es heute über verschiedene Erweiterungen, die es möglich machen es als funktionsfähiges Konzept zu nutzen. Mit rund 18 Millionen Installationen weltweit gehört es zu dem meist genutzten Systemen überhaupt.

Die, Fünf-Minuten–Installationen, und die suchmaschinenfreundlichen URLs sowie die Publishing- und Verwaltungstools auch für mobile Endgeräte machen es auch für kleine und mittelständische Unternehmen für den Webauftritt besonders interessant.

Zur Nutzung des Systems reicht jeder Server mit PHP- und MySQL/MariaDB-Support.

Bekannte Webseiten, die WordPress benutzen sind mitunter Walt Disney Company, Captain Creative, Vogue India, die offizielle Webseite von Schweden oder auch der Internetauftritt von Sylvester Stallone.

T3 – leistungsstark und umfangreich

Entwickelt wurde TYPO3 1997 von Kasper Skårhøj. Ab diesem Zeitpunkt wurde das System ständig weiterentwickelt. Heute handelt sich um ein unglaublich komplexes Konzept, dass für die meisten Nutzer mehr zur Verfügung stellt als sie vielleicht benötigen.

Mit über 6 Millionen Downloads in Deutschland gehört TYPO3 zu einem der wichtigsten Programme.

Mittlerweile ist es in über 50 Sprachen erhältlich und verfügt über 5400 Extension, die den Usern frei zur Verfügung stehen.

Bereits die Grundinstallation verfügt über ein leistungsstarkes CMS mit unglaublich komplexen und vielfältigen Funktionen, die deshalb eine lange Einarbeitung benötigen.

Gerne wird es von mittelständischen Unternehmen bevorzugt. T3 basiert auf PHP und MySQL.

Unternehmen und Organisationen wie WWF Deutschland, Loewe AG, Condor oder VFL Wolfsburg setzen auf WordPress.

WP – Vor- und Nachteile auf einem Blick

Einst nur von Bloggern genutzt, gehört es heute zu den führenden Systemen, welches gerne von kleinen bis hin zu großen Firmen verwendet wird um Webseiten zu erstellen und zu verwalten.

Vorteile:

  • Die Grundversion von WordPress lässt sich bereits in wenigen Minuten erstellen. Die Infrastruktur ist sehr übersichtlich und kann auch von Personen die nicht IT affin sind, in kurzer Zeit verstanden werden.
  • Zur Suchmaschinenoptimierung eignet es sich hervorragend. Der Content wird für Suchmaschinen einfach optimiert, so dass die Webseite in den oberen Sparten bei Google & Co gefunden werden kann.
  • Erweiterungen lassen sich gut einbinden. Viele Plugins werden kostenfrei angeboten, für kleinere Unternehmen und Nutzer gibt es die Möglichkeit für kleines Geld Implementierungen vorzunehmen.

Nachteile:

  • Eines der größten Nachteile ist die Sicherheit, die bei WordPress aufgrund seiner großen Nutzerzahl gegeben ist. Gerne wird das System von Hackern angegriffen.
  • Aufgrund der vielen Erweiterungen und der Individualprogrammierung kann das Programm leicht abstürzen, da es an Stabilität fehlt.
  • Bei größerem Datenvolumen kann es ebenfalls zu Komplikationen kommen. Es ist sehr viel Aufwand notwendig um eine fehlerfreie große Datenmenge zu verarbeiten.
  • Für Unternehmen und Marken, die über ein eigenes Branding verfügen, ist die eingeschränkte Designnutzung problematisch. Komplette Freiheit in Sachen individuellem Design ist über PHP/ MySQL und HMTL/ CSS möglich.

Vor- und Nachteile von T3

Gerne setzen mittelständige Unternehmen auf TYPO3, insbesondere für klassische, hierarchische Webseiten.

Mit einem integrierten Caching und komplexen Userrollen sowie einer eigenen Programmiersprache gehört es zu den führenden der Branche.

Vorteile:

  • Ganz klar: die Sicherheit. Von Anfang an wurde bei der Entwicklung des Systems hauptsächlich auf die Sicherheit geachtet. So sind Daten besonders von mittelständigen und großen Firmen vor Angriffen geschützt. Die geringe Verbreitung des Programms ist ebenfalls ein Grund dafür.
  • Da die Infrastruktur offen für Veränderung ist, ist es möglich auch externe Programme in TYPO3 einzubinden. So können interne Systeme innerhalb des Unternehmens implementiert werden.
  • İnnerhalb des Systems lassen sich auch größere Mengen an Datenvolumen verarbeiten.

Nachteile:

  • Da das System komplex und umfangreich ist, kann es mitunter mehrere Tage dauern um sich in diese Technologie einzuarbeiten. Bei mittelständischen bis größeren Firmen werden ein oder mehr Personen zur Betreuung des CMS beauftragt was sich bei kleineren Unternehmen aufgrund des Kostenfaktors schwierig gestalten kann.
  • Aufgrund der eigenen Programmiersprache ist es notwendig das Programmierkenntnisse vorhanden sind. Da es nicht genügend Experten gibt, kann auch bei einem Outsourcing seitens der Internetagentur das Projekt abgelehnt oder verschoben werden.

Welches System passt am besten?

Bei der Entscheidung welches der CMS für Ihr Unternehmen nun das passendere ist, ist individuell zu entscheiden.

  • Soll die Anwendung beispielsweise bei einer Firma mit vielen Standorten in verschieden Regionen oder sogar Ländern eingesetzt werden, ist eine zentrale Steuerung notwendig, die mit T3 gewährleistet werden kann.
  • Falls die Webseite im Netz über Suchmaschinen leicht zu finden sein soll um Leads zu generieren, ist definitiv WordPress geeignet.
  • Falls sehr hohes Datenvolumen und eine große Nutzeranzahl gegeben ist und die Applikation entsprechend gut skalierbar sein soll, ist TYPO3 der passende Ansatz, dass diesen Anforderungen gerecht wird. Aufgrund des Komplexität sind ein oder mehrere Mitarbeiter notwendig, dass ein entsprechendes höheres Budget einfordern wird.
  • Bei hohem Sicherheitsanspruch der Daten und der Webseite ist TYPO3 die richtige Wahl.
  • Wenn das Unternehmen nur über ein kleines Budget verfügt, ist WordPress die bessere Alternative.

Sicherlich gibt es noch mehr Fragen, aber das sind einige der wichtigsten.

Fazit

Grundsätzlich ist die Zukunft von WordPress am rosigsten, weil sie sich aufgrund der großen Nutzerzahl am meisten verbreitet und dementsprechend die Anzahl der Plugins und Themen am höchsten ist. Die benutzerfreundliche Oberfläche und der SEO-Vorteil sind hierbei sehr ausschlaggebend.

T3 zeichnet sich durch seinen hierarchischen Aufbau und seinen ordentlichen Editor aus.

Da allerdings nur mit Kenntnis der eigenen Programmiersprache das System sich bearbeiten lässt, ist es entsprechend kostenintensiver und nicht so massentauglich wie etwa WordPress.

TYPO3 empfiehlt sich besonders bei komplexeren Projekten. Besonders mittelständische Firmen profitieren von dem sicheren und ausgeklügelten System.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Interessante Beiträge:
Computerwoche zum Thema „Welches CMS“?
Vergleich auf DELUCKS zu T3, WordPress und einem weiteren Werkzeug

Bilder: Flickr.com/ TYPO3 / Linus / Klee


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Artikel teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone
1 Kommentar
  1. „WWF Deutschland, Loewe AG, Condor oder VFL Wolfsburg“ „setzen auf T3“ muss es heissen.

Kommentar hinterlassen

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.