Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

Magento Shop Entwicklung Kosten – Was kostet Magento Programmierung?

Magento Shop Entwicklung Kosten – Was kostet Magento Programmierung?

Magento Shops sind nun seit einigen Jahren sehr beliebt. Auch heute ist es eine gute Alternative, um Onlineshops zu entwickeln. Besonders für kleine bis mittlere Webseiten lässt sich Magento (im Beitrag auch “Mg” genannt) sehr gut nutzen. In einigen Fällen nutzen auch grosse Firmen, dieses Werkzeug.

Im Beitrag die wichtigsten Informationen zu diesem spannenden Shop System und welche Kosten für die Entwicklung anfallen.

Die Phasen der Erstellung eines solchen Systems ist zudem in 5 Phasen eingeteilt, auf welche weiter unten eingegangen wird.

Welche Unternehmen nutzen dieses System?

Bereits Startups nutzen Mg, um einfache Webshops umzusetzen. Es geht jedoch aufwärts bis hinzu grossen weltweit tätigen Unternehmen. Hierzu zählen zum Beispiel Firmen wie Samsung, Ford und Nestle. Dies deutet auch auf die grosse Flexibilität, welches Mg mit sich bringt, um Kunden unterschiedlicher Grösse zu bedienen.

Für kleine Unternehmen bietet Magento zum Beispiel die Community Lizenz, welche kostenfrei ist.

Wenn man auf elaborate Funktionalitäten zurückgreifen möchte, dann wird die Entreprise Edition spannend. Je nach Support-Umfang liegen die jährlichen Kosten bei zirka 15’000 US Dollar bis 49’000 US Dollar. Das lohnt sich natürlich nur, wenn man dementsprechend komplexe System entwickeln möchte.

Hintergrundtechnologien

Interessant ist auch die Technologiebasis auf welcher Mg beruht. Die Programmiersprache ist PHP. Das dazugehörige Framework ist Zend. Zend ist professionell, gut strukturiert und empfehlenswert, wenn es um die Entwicklung mit PHP geht.

Für die Speicherung der Daten kommt MySQL zum Einsatz.

Das Tolle dabei ist auch, dass alle diese Werkzeuge (PHP, Zend, MySQL) lizenzfrei nutzbar sind.

Im Folgenden die Phasen der Entwicklung des Onlineshop-Systems und die dazugehörigen Kosten.

1) Konzeption

Ein Konzept sollten Sie besonders dann erstellen lassen, wenn es sich um ein elaborates System handelt, welches von vielen Nutzern und das weltweit genutzt werden soll.

Auch bei kleineren Shops kann es sich lohnen, wenn es um die Bereiche Positionierung, Branding und Design geht.

Hier unterscheiden sich die Preise erheblich. Je nach dem wieviele Personen an der Konzeption der Seite involviert sind, können die Aufwendungen hier unterschiedlich ausfallen.

Bei grösseren Systemen sind Senior Entwickler involviert, für welche ein Stundensatz von 100 bis 150 Euro veranschlagt wird. In vielen Fällen werden auch Ansprechpartner beim Kunden in der Konzeption involviert sein, dass verringert den Aufwand für die Agentur.

Kleinere Konzepte können somit bereits in ein bis zwei Wochen (40-80 Stunden) erstellt sein. Bei grössen Projekten kann es wesentlich länger dauern.

2) Design

In dieser Phase wird das Design erstellt. Design kann dabei vieles bedeuten.

Bei kleineren Projekten geht es dabei darum, sogenannte PSD Dateien in Photoshop zu erstellen, welche dann später mit HTML und CSS (Wedesign-Technologien) bereitgestellt werden. Diese HTML/ CSS Seiten werden dann in die Magento-Implementierung eingebaut.

Bei grösseren Aufgaben, kann es sich bei dem Design, um die Eruierung der Shop-Architektur, Corporate Identity und weitere Details handeln. Hier sind Fragen interessant, wie zum Beispiel:

  • In welchen Ländern wird die Magento Implementierung zum Einsatz kommen? Welche kulturellen Unterschiede sind zu beachten?
  • Wie kann der Shop so gestaltet werden, dass es zum Gesamtbild des Unternehmens passt?
  • Und viele mehr

Auch in dieser Phase kommt es darauf an, wie gross das Projekt ist. Einfache Designs für kleine Shops können in wenigen Stunden entwickelt werden. Man kann hier so zirka 20 bis 40 Stunden einrechnen. Bei einem Stundensatz von 100 Euro kommt man so auf zirka 1000 bis 4000 Euro.

Bei kleinen Aufgaben ist es sogar so, dass viele auf ein Design komplett verzichten, und die Vorgaben von Templates nutzen, welche auf verschiedenen Verkaufsplattformen zu sehr günstigen Preisen angeboten werden.

Bei grössen Projekten variieren die Preise wiederum enorm. Eine Design Erstellung kann mehre Wochen dauern. Abhängig auch davon, wieviele Personen an dem Vorhaben beteiligt sind. Ein Design in diesem Bereich kann 10’000 bis mehrere Hundert Tausend Euro teuer werden. Für ein grosses Unternehmen ist dies natürlich eine gute Investition.

Bei grösseren Vorhaben werden auch Bereiche wie User Experience (UX, die Gesamtnutzererfahrung des Webshop-Besuchs), das User Interface Design (UI, die übersichtliche Gestaltung der Nutzeroberflächen) und Thematiken wie Conversion Rate Optimierung (wie wirkt sich das Design auf die Konvertierung von Webbesuchern zu Käufern aus) beachtet.

3) Entwicklungsphase

Die Anforderungen aus der Konzeptionsphase und der Designphase werden hier umgesetzt. Die Programmierer machen sich nun daran, die Vorgaben umzusetzen.

Hierbei gibt es verschiedene Ansätze. Zwei beliebte Ansätze sind a) Wasserfall Methode und die zweite b) Agile Methode.

Je nachdem welche Methode man wählt unterscheiden sich auch die anfallenden Kosten.

Hier ein wenig mehr dazu:

a) Wasserfall Methode

In dieser Methode Software zu entwickeln, setzt man die Anforderungen genauso um, wie sie auch in den Vorgaben vorgeschrieben sind. Hier werden während des Herstellungsprozesses keine Änderungswünsche des Auftraggebers zur Magento-Implementierung aufgenommen.

Dass heisst, es wird strikt die Anforderung umgesetzt, welche in der Konzeption und im Design vorgegeben wurde.

Der Dienstleister oder die Agentur wird in diesem Fall bereit sein einen ungefähren Fix-Preis abzugeben. Zum Beispiel haben die IT Experten einen Gesamtaufwand, für die Programmierung und die Bereitstellung, von 100 Stunden eruiert, dann wird auch der entsprechende Stunden-Betrag in Rechnung gestellt. In diesem Fall währen das 100 Stunden mal 100 Euro, gleich 10’000 Euro. Dies wäre dann wiederum ein eher kleiner Shop, mit Standard Features.

Bei komplexen neuartigen Funktionalitäten, wie zum Beispiel einem individuellem Projektkonfigurator, wird der Dienstleiter sich bei der Stundenzahl nicht unbedingt festlegen wollen, da man den genauen Aufwand erst nach einer Studienphase der Anforderung (auch R&D genannt) genau festlegen kann, wieviel Zeit man für die Umsetzung braucht.

Der Vorteil der Wasserfall Methode liegt auf der Hand. Der Kunde weiss genau welche Kosten er/ sie für das Magento-Onlinesystem einrechen muss.

Der Nachteil: In vielen Projekten wird erst mit der Zeit klar, was genau Bestandteile des Onlinesystems sein sollen. Da man erst in der Entwicklungsphase merkt, das bestimmte Dinge nicht berücksichtigt wurden. Auch wenn solche “neuen” Anforderungen im Projektverlauf entstehen, werden diese nicht berücksichtigt, oder der Dienstleister wird zumindest darauf pochen, die Anforderungen erst nach Ablauf des Projektes, in einem neuen Projekt umsetzen zu wollen.

Wenn man also nicht zu hundert Prozent weiss, welche Funktionalitäten der Magentoshop benötigt, dann macht eine Softwareprogrammierung mit der Agilen Methode mehr Sinn.

b) Agile Methode

Dieser Ansatz ist viel flexibler als der Wasserfall-Ansatz.

Das IT Expertenteam wird hierbei mit dem Kunden zusammen, die Grundanforderungen eruieren und diese in sogenannte User Stories (Englisch für “Nutzergeschichten”) packen. Eine User Story könnte sein “Der Nutzer kann die Produkte nach Beliebtheit sortieren und bekommt gleichzeitig ähnliche Produkte vorgeschlagen”. Diese User Stories werden priorisiert (was wird zuerst erledigt und was erst später) und auch der ungefähre Aufwand für die Programmierung wird für jede Story geschätzt.

Zum Beginn des Projektes steht dann eine ungefähre Aufwandsschätzung und auch ein ungefäherer Zeitrahmen für die Fertigstellung bereit.

Das Besondere bei Agile ist jedoch, dass auch währen der Phase der Programmierung Spielraum gelassen wird, um Änderungen am Vorhaben vorzunehmen.

Beispielsweise merkt der Kunde oder die Entwickler, dass eine wichtige Funktionalität oder ein wichtiger möglicher Nutzerwunsch übersehen wurde. Diese kann man dann in die Planung mit einnehmen.

Der Vorteil hier ist natürlich, dass man sehr flexibel und auf Veränderungen während des Projektes vorbereitet ist.

Der grosse Nachteil ist die fehlende Kostenschätzungsmöglichkeit. Bei Agile wird anstatt des Festpreismodells eher das sogenannte Time & Material (Englisch für “Zeit und Material”) verwendet. Hierbei wird flexibel, nach der verwendeten Entwicklungszeit der IT Experten abgerechnet.

Fazit zu den Ansätzen “Wasserfall” und “Agile”. Für kleinere Projekte ist definitiv die Wasserfall Methode zu empfehlen, da man hier durch den Festpreis eine bessere Planungsmöglichkeit hat.

Für grössere Projekte lässt sich der Agile Weg empfehlen. Dabei muss man einen Kostenpuffer von bis zu 50 Prozent einbauen.

4) Wartung und Betrieb

Auch hier sind die Preis unterschiedlich. Bei Magento ist natürlich der Vorteil vorhanden, dass sich der Wartungsaufwand reduzieren lässt, da es sich um ein Shopsystem handelt. Dennoch kommt es auch auf die Grösse an.

Kleinere Systeme benötigen ein Hosting, welches zirka 30 bis 150 Euro im Monat beträgt. Dazu kommen noch eine mögliche Wartungsgebühr vom Dienstleister. Dies ist individuell zu vereinbaren. Zum Beispiel kann man vereinbaren, dass man bis zu 5 kleinere Fehler im Monat zu einem Preis von 100 Euro pro Monat beheben lassen kann. Weitere Implementierungen würden dann zum üblichen vereinbarten Stundensatz erledigt. Meistens macht es zudem erst Sinn ab einer bestimmten Menge an Änderungen, für die Agentur, an die Arbeit zu gehen. Hier kann man vereinbaren, dass man Änderungen mit einem Gesamtaufwand von 15 Stunden in Auftrag geben kann.

Bei grösseren Systemen werden manche Unternehmen den Dienstleister auch anfragen, dedizierte Mitarbeiter, von Seiten der Agentur, bereitzustellen, welche sich rund um die Uhr um die Magento-Wartung und Programmierung kümmern.

Fazit

Die Kosten für die Programmierung eines Magento Onlineshop Systems können erheblich variieren. Besonders auch daher, weil es für Verkaufssysteme jeder Grösse einsetzbar ist. Kleine Shops lassen sich bereits für 4’000 bis 10’000 Euro umsetzen. Während grosse Systeme meistens sehr individuell sind und von 20’000 Euro aufwärts bepreist werden können.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Ein Austausch ist im Kommentarsystem weiter unten möglich.

Interessante Links:
Gute preisliche Übersicht für kleinere Magento Shops
Ein Vergleich der Lizenzpreise für unterschiedliche Systeme
Onlineshop-Kalkulator

Bilder: Flickr.com/ Ayala/ Turner/ Linux Screenshots


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt.

Artikel teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone
Kommentar hinterlassen

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.