Ihre Entwickler arbeiten in unserer Niederlassung in Indien

11 Tipps für eine grossartige Landing Page

11 Tipps für eine grossartige Landing Page

Viele Unternehmer besitzen eine Website und nehmen viele Mühen auf sich Traffic, also Webseiten-Besucher, für diese zu generieren.

Allzuoft wird jedoch eine wichtige Sache vergessen. Es ist nicht nur wichtig die Leute auf die eigene Seite zu bringen. Diese sollten dann auch eine bestimmte Aktion ausführen. Wie zum Beispiel:

  • a) Ein Download eines Ebooks durchführen
  • b) Eine kostenlose Beratung in Anspruch nehmen
  • c) Einen Kauf tätigen/ Kaufbutton klicken
  • d) Ein Kontaktformular ausfüllen

Da die Webseiten eher generisch gestaltet sind, mit vielen unterschiedlichen Ausweichmöglichkeiten (zum Beispiel Menü-Navigation, Links, etc.) und keiner bestimmten Handlungsaufforderung (Fachbegriff im Englischen „Call To Action“) verlässt der Besucher die Seite ohne eine „Aktion“ durchzuführen.

Viel besser ist es da spezielle Landing Pages zu haben, welche den Besucher zu einer bestimmten Sache auffordern und meistens nur aus einer einzigen Seite besteht, von welcher man nicht abspringen kann/ oder in welcher man zumindest keine Absprungmöglichkeiten wie Menü-Navigation, etc. anbietet.

Im Folgenden geben wir ein paar Tipps für die Erstellung von grossartigen Landing Pages.

1) Call To Action/ Handlungsaufforderung auf der Startseite

Mit Startseite ist bei der Landing Page, die Einstiegsseite gemeint, der Besucher hat in diesem Fall noch nicht nach unten gescrolled.

Der sogennante Call to Action (CTA), welches ein Button, ein Formular oder ähnliches sein kann, sollte bereits auf der Startseite zu finden sein. Somit ist dem Besucher gleich klar, was er/ sie zu tun hat.

Es wurde bereits durch verschiedenste Webseiten-Analysen und Tests bewiesen, dass die Conversion Rate (die Zahl der Besucher zu den Personen welche die Handlung ausführen) sehr viel höher ist, wenn der Call to Action auf der Startseite zu finden ist.

Im Folgenden eine kleine Illustration wie so etwas aussehen kann:

Hinweis: Siehe Tipp 12; Es muss auch getestet werden, ob das für Ihr Projekt gut ist. Bei manchen erklärungsbedürftigen Produkten ist es besser den CTA weiter unten auf der Verkaufsseite zu platzieren.

2) Kurze Formulare

Niemand möchte gleich am Anfang viele Formular-Felder ausfüllen, ohne das Gegenüber genauer zu kennen. Daher ist es am besten, sowenige Informationen wie möglich vom Web-Besucher abzufragen.

Am besten konvertieren Formulare mit 3 Feldern (zum Beispiel Name, Email und Betreff).

Wenn man die Möglichkeit hat, dann kann man das Formular auch in Schritte unterteilen. Zum Beispiel wird im ersten Schritt nur der Formular-Teil angezeigt, in welchem nach der Email gefragt wird. Nachdem diese eingegeben ist, könnte ein zweiter Schritt folgen, in welchem nach dem Namen und optional nach der Telefonnummer gefragt wird.

3) Kundenstimmen

Zwei, drei Meinungen von Kunden, welche auf der Webseite mit Namen und Bild platziert werden, werden das Vertrauen ungemein erhöhen. Vermeiden Sie jedoch Kundenmeinungen zu platzieren, welche keine Namen enthalten. Man könnte davon ausgehen, dass diese erfunden seien.

4) Referenzen

Besucher möchten sehen, mit wem Sie bereits zusammengearbeitet haben. Erwähnen Sie die Kunden nicht nur, sondern zeigen Sie auf, welche Herausforderungen Sie für diese überwunden haben. Noch besser ist es natürlich, wenn die Kunden selbst ein Zitat, über die gute Zusammenarbeit, bereitstellen können.

5) Auf Einwände eingehen

Einer der Hauptzwecke einer Landing Page ist es, auf Einwände einzugehen. Alle Teilbereiche, wie Kundenstimmen, Referenzen, Erklärvideos, etc. sollten auf Einwände eingehen.

Um herauszufinden, welche Einwände relevant sind, sollte man Umfragen bei der potenziellen Zielgruppe machen.

Zum Beispiel könnte man folgende Fragen stellen:

  • Was hält Sie von einem Kauf ab?
  • Was fehlt auf der Seite?
  • Welche Informationen benötigen Sie, um eine Entscheidung zu treffen?
  • Was ist der Hauptgrund nicht bei uns zu kaufen?
  • Gibt es etwas auf der Seite, was sie stört?
  • For welcher Herausforderung stehen sie? Und warum denken Sie, dass unsere Lösung nicht die passende ist, Ihre Herausforderungen zu lösen?

6) Erklärvideo auf der Startseite

Ein animiertes Erklärvideo kann einfach auf Einwände und häufig gestellte Fragen eingehen. Ich weiss, diese Videos sind teuer 🙂 Jedoch braucht ein Erklärvideo nicht lang zu sein und kann kostengünstig erstellt werden. Die beste Länge für solche Videos liegt bei zirka 60 bis 90 Sekunden. Sehr einfache solcher Videos lassen sich bereits für wenige Hundert Euro erstellen.

7) Siegel

Siegel schaffen vertrauen.

Nicht jeder hat offizielle Siegel. Diese kann man jedoch auch selbst erstellen oder anfertigen lassen. Haben Sie schon mal die „Kundenzufriedenheits-Siegel“ auf bekannten Webseiten gesehen? Diese stammen meistens nicht von offiziellen Stellen, sondern werden von Designern erstellt.

8) Mehrere Call-To-Actions bei längeren Landing Pages

Sollte Ihre Landing Page etwas länger sein und der Web-Besucher muss länger nach unten scrollen, dann sollte der Call-To-Action öfters auftauchen. Besonders nachdem auf Einwände eingegangen wurde, oder nach positiven Kundenmeinungen.

9) Unterschiedliche Handlungsaufforderungen vermeiden

Man sollte den Web-Besucher nicht unnötig verwirren, in dem man ihn nach unterschiedlichen Handlungen auffordert. So sollte man ihn nicht Bitten ein Formular an einer Stelle auszufüllen und ein kostenfreies PDF Dokument an einer anderen Stelle auf der Landing Page herunterzuladen.

Die Landing Page sollte idealerweise nur eine Handlungsaufforderung beinhalten. Alle Texte, Bilder, Videos und Grafiken, sollen zur Ausführung dieses Call-To-Actions auffordern.

Wenn ein zweiter Call-To-Action besteht, wie zum Beispiel der Download einer PDF Datei, im Gegenzug gegen eine Email Adresse, dann sollte man hierfür eine separate Landing Page erstellen.

10) Aussagekräftige Überschriften

Geben Sie nicht einfach Bilder, Videos, Beschreibungen auf der Sales-Seite an, ohne aussagekräftige Überschriften.

Beispiel: Sie nutzen die Logos von verschiedenen Magazinen, in welchen über Sie als Unternehmen bereits berichtet wurde. Geben Sie dem Ganzen eine Überschrift und benennen, dass es sich hierbei um Presse handelt. Ansonsten könnte dies Verwirrung stiften. Der Kunde könnte sich darüber wundern, ob das jetzt nun Kunden sind oder es sich um Presse-Erwähnungen handelt.

11) Bieten Sie etwas kostenlos an

Für den Kunden ist die Offenlegung seiner Email und seiner anderen Daten mit Aufwand und daher implizit auch mit Kosten und „eventuellen Kopfschmerzen“ verbunden. Fragen stellen sich wie „Was wenn die jezt Anfangen mich mit Emails zuzumüllen?“.

Daher sollte es sich für den Besucher lohnen, seine Daten zu weiterzugeben. Zum Beispiel kann eine kostenlose Beratung angeboten werden.

12) A/B Testing

Keine Sorge, A/B Testing hört sich schlimmer an, als es wirklich ist.

Hierbei werden unterschiedlichen Besuchern, unterschiedliche Versionen der Webseite gezeigt. Danach schaut man sich die Reports an und kann relativ schnell sehen, welche Version der Webseite die Nutzer besser zur Handlung animiert.

Zum Beispiel können es zwei identische Landing Pages sein, nur auf der einen Webpage ist der Call-To-Action Button in Blau und auf dem anderen in Grün.

Es ist auch besser, immer nur eine Sache zu testen. Testet man mehrere Sachen gleichzeitig, dann weiss man nicht genau, woran es den nun lag. Würde man zum Beispiel auch den Text des Call-To-Action Button ändern, dann weiss man nicht die Kunden jetzt öfter darauf klicken, weil der Button eine andere Farbe hat, oder ob es an dem Text liegt.

Hinweis: Profis werden nicht unbedingt immer nur einzelne Bereiche testen. Experten werden zum Start sehr stark veränderte Versionen implementieren. Erst nach einigen Iterationen werden diese mit dem Testen einzelner Buttons, Überschriften, etc. starten.

Gleichzeitig gilt: Testen, Testen, Testen. Es gibt immer Möglichkeiten die Lead-Seite zu verbessern und die Conversion Rate zu erhöhen.

Fazit

Durch eine dedizierte Verkaufsseite kann man einen grösseren Teil seiner Web-Besucher zu Kunden machen. Werden anstatt einer Person/ Unternehmen pro hundert Besucher zu Kunden, dann bedeuten zwei Personen/ Unternehmen pro hundert Personen bereits eine Steigerung um 100 Prozent. Das kann sich sehen lassen und wird sich auch enorm in den Unternehmenszahlen wiederspiegeln.

Nutzen Sie also die im Text genannten Tipps um Ihre Verkaufsseite zur Vetriebsmaschine für Ihr Unternehmen zu machen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit solchen Seiten gemacht?

Bilder: Flickr.com/ Llewellyn


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO und hilft Unternehmern und Unternehmen beim einfachen Aufbau von Programmier-Teams in Indien. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen welches IT Firmen, Agenturen und IT Abteilungen Softwareentwickler bereitstellt und Softwareprojekte abwickelt.

Artikel teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone
Kommentar hinterlassen

Adresse

YUHIRO Entwicklungszentrum
Thattil Nadakalan Complex
(Opp. Church) Kuriachira
Thrissur, Kerala - 680006, Indien
Phone: +91 9846861166
Webseite: www.yuhiro.de
Email: info@yuhiro.de

YUHIRO

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen um Ihre Anforderungen zu verstehen und daraufhin den richtigen Softwareentwickler für Sie zu finden und bereitzustellen.